Login Neues Mitglied

Einloggen

Username *
Passwort *
an mich erinnern

Neuen Account anlegen

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Vollständiger Name *
Username *
Passwort *
Passwort bestätigen *
Email *
Email bestätigen *
Captcha *
   
   

Respektvoller Umgang mit Grenzen

Gegen sexualisierte Gewalt

In Deutschland sind rund 23,7 Mio. Menschen in Sportvereinen organisiert, davon ca. 7,6 Mio. Kinder und Jugendliche. Sport fördert die körperliche, emotionale und seelische Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen; er trägt z.B. zum Auf- und Ausbau von Selbstvertrauen, Gesundheit und sozialen Fähigkeiten bei. Körperliche und emotionale Nähe gehören in vielen Sportarten fest dazu. Allerdings birgt sie auch die Möglichkeit für sexualisierte Übergriffe. Wenn der Verdacht auf derartige Ereignisse im Verein aufkommt, können emotionsgeladene und spannungsreiche Situationen zwischen allen Beteiligten entstehen.

Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen und das wertschätzende und respektvolle Miteinander im Verein weiter zu fördern, hat der Tauchsportclub Münster (TCM) ein Präventionskonzept entwickelt: „In der mehr als 60-jährigen Vereinsgeschichte hat es bisher keine Verdachtsfälle gegeben. Und ich bin mir sicher, dass die Mitglieder des Vereins respektvoll, fair und gewaltfrei miteinander umgehen. Trotzdem haben wir unterschiedliche Maßnahmen ergriffen, um im Zweifelsfall vorbereitet zu sein“, erklärt Reinhard Berger, 1. Vorsitzender des TCM. „Nur wenn wir aufmerksam und für das Thema sensibilisiert sind, schaffen wir ein Klima, das potenzielle Täter abschreckt und unsere Mitglieder, ob Jugendliche oder Erwachsene, schützt."

Durch die Maßnahmen erhalten alle Akteure im Verein Handlungssicherheit und haben die Möglichkeit, sich aktiv für einen wertschätzenden und respektvollen  Umgang aller Mitglieder einzusetzen. Darüber hinaus sendet der Verein ein deutliches Signal in Richtung potenzieller Täter/-innen, dass Prävention einen hohen Stellenwert einnimmt und der Verein seine Mitglieder schützt.

 

Im Einzelnen hat der TCM folgende Maßnahmen beschlossen und umgesetzt:

  • Zwei Präventionsbeauftragte dienen als Ansprechpartner für alle Mitglieder, den Vorstand und die Ausbilder-Crew.
  • Leitfäden des Landesportbundes Nordrhein-Westfalen, des Deutschen Olympischen SportBundes (DOSB) und der Deutschen Sportjugend (DSJ) sind als Handlungsgrundlage festgelegt. -> Hier geht es zu unserem Leitfaden
  • Alle Ausbilder haben durch ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis gegenüber der Vereinsführung nachgewiesen, dass sie nicht vorbelastet sind.
  • Sämtliche Ausbilder orientieren  sich am Ehrenkodex des Landessportbundes und des TCM und unterzeichnen diesen. Sie verpflichten sich, wertschätzend und respektvoll mit allen Vereinsmitgliedern zu kommunizieren und darauf zu achten, dass dies auch von allen anderen Vereinsmitgliedern beachtet wird.
  • Die VDST-Ausbilder haben sich zudem gegenüber dem TSV-NRW durch Abgabe der Selbstverpflichtungserklärung gegen Gewalt verpflichtet.
  • Für die Ausbilder (verpflichtend) und interessierte Mitglieder werden entsprechende Weiterbildungsangebote organisiert.
  • Der Präventionsgedanke wird in die Vereinsordnung aufgenommen. Damit wird der Stellenwert eines wertschätzenden und respektvollen Umgangs miteinander unterstrichen.

 

Was können Betroffene tun?

Betroffene sollten sich schnellstmöglich mit den Präventionsbeauftragten in Verbindung setzen. Was dann
weiter geschieht kann in unserem Leitfaden eingesehen werden:

 

Showbild Leitfaden
Hier gehts zum PDF Download-> Leitfaden Interventionsschritte bei sexualisierter Gewalt

 

Präventionsbeauftragte im TCM

Die Präventionsbeauftragten sind auf Basis des Vereinsvorstands tätig und arbeiten eng mit dem Vorstand zusammen.
Sie

  • koordinieren die Präventionsmaßnahmen des Vereins
  • sind vertrauensvolle Ansprechpartner im Verein für alle Mitglieder (und deren Angehörige)
  • knüpfen und halten Kontakte zu externen Fachstellen und zu Ansprechpartnern in anderen Vereinen und Sportbünden etc.
  • bilden sich regelmäßig im Rahmen ihrer Aufgaben fort und organisieren Weiterbildungsangebote für interessierte Vereinsmitglieder
  • intervenieren im Verdachtsfall und koordinieren die Maßnahmen gemäß dem Handlungsleitfaden mit internen und externen Partnern.

 -> Hier geht es zur Vorstellung der Ansprechpartner und Präventionsbeauftragten

 

 

Weitere Informationen und Direktlinks:

 

Präventionsbeauftragte im TCM

Die Präventionsbeauftragten sind auf Basis des Vereinsvorstands tätig und arbeiten eng mit dem Vorstand zusammen.
Sie

  • koordinieren die Präventionsmaßnahmen des Vereins
  • sind vertrauensvolle Ansprechpartner im Verein für alle Mitglieder (und deren Angehörige)
  • knüpfen und halten Kontakte zu externen Fachstellen und zu Ansprechpartnern in anderen Vereinen und Sportbünden etc.
  • bilden sich regelmäßig im Rahmen ihrer Aufgaben fort und organisieren Weiterbildungsangebote für interessierte Vereinsmitglieder
  • intervenieren im Verdachtsfall und koordinieren die Maßnahmen gemäß dem Handlungsleitfaden mit internen und externen Partnern.

bs

 

Barbara S.

  • Krankenschwester und Dipl. Sozialpädagogin.
  • Weiterbildung und Tätigkeit in den Bereichen Gesprächsführung, Beratung und Supervision.

"Vereinsleben, Tauchfahrten, gemeinsame Tauchgänge, der Austausch von Taucherlebnissen usw. machen viel Freude. Voraussetzung dafür ist ein respektvoller und wertschätzender Umgang der Vereinsmitglieder unter und miteinander. Dazu gehört auch das Beachten der eigenen Grenzen bzw. der Grenzen des Gegenübers."

 

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

bs

 

Marc L.

  • Studium der Erziehungs- und Wirtschaftswissenschaften.
  • Tätigkeit als Coach sowie Personal- und Organisationsentwickler.
  • Weiterbildungen in den Bereichen Gesprächsführung, Beratung und Coaching.

„Mir ist es wichtig, dass alle Mitglieder im Verein wertschätzend und respektvoll miteinander umgehen und die Grenzen von Anderen anerkennen. Dadurch ist sichergestellt, dass wir alle weiterhin viel Freude am Vereinsleben sowie beim Tauchen haben und viele schöne Erfahrungen teilen können.“

 

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Jugendordnung des Tauchsportclub Münster e.V.

§ 1 Name und Mitgliedschaft

Mitglieder der Jugendabteilung des Tauchsportclub Münster e.V. sind alle Mitglieder des Vereins unter 18 Jahren, im nachfolgenden Jugendliche genannt.

 

§ 2 Aufgaben

Die Jugendabteilung des Tauchsportclub Münster führt und verwaltet sich selbstständig und entscheidet über die Verwendung der ihr zu fließenden Mittel.
Aufgaben der Jugendabteilung des Tauchsportclub Münster sind unter Beachtung der Grundsätze des freiheitlichen, demokratischen, sozialen Rechtsstaates:

  1. Förderung des Tauchsports als Teil der Jugendarbeit.
  2. Pflege der sportlichen Betätigung zur körperlichen Leistungsfähigkeit, Gesunderhaltung und Lebensfreude.
  3. Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit der Situation der Jugendlichen in der modernen Gesellschaft und Vermittlung der Fähigkeit zur Einsicht in gesellschaftliche Zusammenhänge.
  4. Zusammenarbeit mit allen Jugendorganisationen.
  5. Pflege der internationalen Verständigung.

 

§ 3 Organe

Organe der Jugend des Tauchsportclub Münster sind:

  • Jugendversammlung
  • Jugendausschuss

 

§ 4 Jugendversammlung

  1. Die Jugendversammlungen sind ordentliche und außerordentliche. Sie sind das oberste Organ der Jugend des Tauchsportclub Münster. Sie bestehen aus allen Mitgliedern der Jugendabteilung.
  2. Aufgaben der Jugendversammlung sind:
    b1: Festlegung der Richtlinien für die Tätigkeit des Jugendausschusses.
    b2: Entlastung des Jugendausschusses.
    b3: Wahl des Jugendausschusses.
    b4: Wahl der Delegierten zu Jugendtagen auf Stadt- und Landesebene, zu denen der Verein Delegationsrecht hat.
    b5: Beschlussfassung über vorliegende Anträge.
  3. die ordentliche Jugendversammlung findet zweijährig statt.Sie wird zwei Wochen vorher vom Jugendausschuss unter Bekanntmachung der Tagesordnung und evtl. Anträge durch Aushang einberufen. Auf Antrag eines Drittel der stimmberechtigten Mitglieder der Jugendversammlung oder eines mit 50% der Stimmen des Jugendausschusses gefassten Beschlusses muss eine außerordentliche Jugendversammlung innerhalb von zwei Wochen mit einer Ladungsfrist von sieben Tagen stattfinden.
  4. Die Jugendversammlung wird beschlussunfähig, wenn die Hälfte der nach der Anwesenheitsliste stimmberechtigten Teilnehmer nicht mehr anwesend ist. Voraussetzung dafür ist, dass die Beschlussfähigkeit durch die Versammlung auf Antrag vorher festgestellt ist.
  5. Bei Abstimmungen und Wahlen genügt die einfache Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.
  6. Die Mitglieder der Jugendabteilung haben eine nicht übertragbare Stimme.

 

§5 Jugendausschuss

  1. der Jugendausschuss besteht aus:
    - Dem/der Jugendwart/in und dem/der Stellvertreter/in
    - 2 Jugendvertretern, die zur Zeit der Wahl noch Jugendliche sind.
  2. Der Jugendwart/in vertritt die Interessen der Vereinsjugend nach innen und außen. Der/die Jugendwart/in (mindestens 18 Jahre alt) ist Mitglied des Vereinsvorstandes.
  3. Die Mitglieder des Jugendausschusses werden von der Vereinsjugend für 2 Jahre gewählt.
  4. In den Jugendausschuss ist jedes Vereinsmitglied wählbar.
  5. Der Jugendausschuss erfüllt seine Aufgaben in Rahmen der Vereinssatzung, der Jugendordnung, sowie der Beschlüsse der Jugendversammlung.
    Der Jugendausschuss ist für seine Beschlüsse gegenüber der Jugendversammlung und dem Vereinsvorstand verantwortlich.
  6. Die Sitzungen des Jugendausschusses finden nach Bedarf statt. Auf Antrag der Hälfte der Mitglieder des Jugendausschusses ist vom Jugendwart/in eine Sitzung binnen 2 Wochen einzuberufen.
  7. Zur Planung und Durchführung besonderer Aufgaben kann der Jugendausschuss Unterausschüsse bilden.   Ihre Beschlüsse bedürfen der Zustimmung des Jugendausschusses

 

§ 6 Wettkampfordnung, Spielordnung

Einzelheiten der Wettkämpfe regelt die Wettkampfordnung des Verbandes Deutscher Sporttaucher.
Die Selbstverantwortung der Jugendlichen für die Einhaltung der geltenden Bestimmungen ist zu stärken.

 

§ 7 Jugendordnungsänderungen

Änderungen der Jugendordnung können nur von der Jugendversammlung oder einer speziell zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Jugendversammlung beschlossen werden.
Sie bedürfen der Zustimmung von mindestens 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten.

 

Änderung und Neufassung vom 19.3.2015

   
© by Tauchsportclub Münster e.V.